Donnerstag, 29. September 2022

13 Hours: The Secret Soldiers of Benghazi

13 Hours: The Secret Soldiers of Benghazi ist ein US-amerikanischer Actionfilm aus dem Jahr 2016 des Regisseurs Michael Bay.
Der Film handelt thematisch von dem Bengasi-Anschlag. Nach dem Bürgerkrieg in Libyen 2011 ist die Sicherheitslage instabil. Die USA unterhalten eine getarnte Geheimdienstbasis und richten für den kurzfristigen Besuch des Botschafters J. Christopher Stevens eine provisorische diplomatische Unterkunft her.
Deutscher Titel13 Hours: The Secret Soldiers of Benghazi
Jahr2016
Orginaltitel13 Hours: The Secret Soldiers of Benghazi
RegieMichael Bay
BesetzungJames Badge Dale, John Krasinski, David Giuntoli, Max Martini, Pablo Schreiber, Toby Stephens, David Denman, Dominic Fumusa
LandUSA
SubgenreWar action
Es kommt zu einem großangelegten Angriff durch schwer bewaffnete Islamisten, bei dem unter anderem der Botschafter getötet wird. Eine sechs Mann starke paramilitärische Kampftruppe Global Response Staff unter dem Kommando der Central Intelligence Agency kommt dem Diplomatic Security Service verspätet zu Hilfe und zieht sich zu seinem Stützpunkt zurück, der daraufhin ebenfalls ins Visier der islamistischen Angreifer gerät. Nach heftigen Kämpfen wird schlussendlich die Basis evakuiert.


 

Der Spielfilm basiert auf dem Buch 13 Hours: The Inside Account of What Really Happened in Benghazi des Autors Mitchell Zuckoff, welches sich mit den islamistischen Angriffen auf das US-Konsulat in Bengasi, Libyen im Jahr 2012 befasst.

 

 

 

 

 Der Text ist unter der Lizenz „Creative Commons Attribution/Share Alike“ verfügbar;Sofern nicht anders angegeben: Text- und Datenquelle: Wikipedia